Betty Hensel
Nachts, wenn der Tag beginnt

 

SZENE 7

       
 


1D, 1H

Nach dem Drehbuch NACHTS, WENN DER TAG BEGINNT von Fred Breinersdorfer

Aufführungsrechte vertreten durch S. Fischer Verlag – Theater und Medien, Frankfurt am Main.

 

Zusatzinfo zum Text: die Regieanweisungen, hier fett, werden direkt ins Publikum gesprochen, vierte Wand gebrochen.

Johanna nimmt erneut den Ordner und sucht nach dem Papier.

FRIEDRICH  Es gibt keinen Brief.

JOHANNA  Die Wärterin hat davon gesprochen. In der Verwaltung läuft alles schriftlich. Besonders wenn´s um Diszis geht. Strenge Einzelhaft.

FRIEDRICH  Es gibt diesen Brief nicht. Wann hauen Sie endlich ab?

Johanna sieht sich um und beginnt die unteren Regalböden abzutasten.

JOHANNA  Wo kann einer wie du schnell hin greifen und es ist doch gut versteckt?

 

Mein Vater hat die Belege von seinem Privatkonto immer im Klo versteckt. Da hat er sie dann heimlich gelesen. Ihr seid ja irgendwo alle gleich. Aber es scheint Euer Ehren haben keine Heimlichkeiten. Der gerechte Richter ohne dunkle Schatten.

"Verfolgungsjagd"

FRIEDRICH  Nur für den Dienstgebrauch, nur dienstlich.

JOHANNA  "Gibt die Vollstreckungskammer zu bedenken, dass es sich bei der Frau um eine Haft ungewohnte Person handelt. Dem besonders aggressiven Verhalten muss anders begegnet werden als in den üblichen Fällen.".

FRIEDRICH  Weg mit dem Papier, das geht Sie nichts an. Hergeben, her damit!