Joachim Henn & Betty Hensel
Szenen einer Ehe

 

SZENE 5 - Die Analphabeten

       
 


1D, 1H

Nach dem Drehbuch SZENEN EINER EHE von Ingmar Bergmann

Die Übertragung des Aufführungsrechtes erfolgt in Übereinkunft mit
JOSEF WEINBERGER LTD
Bühnenvertrieb:
MUSIK UND BÜHNE, Wiesbaden

 

 

Ein Abend im Juni. Johans Büro.

MARIANNE  Entschuldige, dass ich mich verspätet habe. Du siehst aber wirklich schlecht aus.

JOHAN  Ich bin erkältet. Zunächst hatte ich so ganz allgemeine Halsschmerzen und dachte, na, das wird bald wieder vorbei sein. Dann wurde es ein Mordsschnupfen, und dann ging die Geschichte in die Atemwege. Und jetzt huste ich die Nächte durch. Ich fühle mich fiebrig und unbehaglich. Am liebsten hätte ich dieses Treffen abgesagt. Du machst übrigens einen ziemlich aufgeräumten Eindruck.

MARIANNE  Mag schon sein. Es ist gut, dass wir uns hier in deinem Arbeitszimmer treffen. Es passt ausgezeichnet für das Durchgehen von Scheidungspapieren.

 

 

Dies ist die Vereinbarung. Wort für Wort so, wie wir sie gemeinsam diktiert haben.

JOHAN  Dann brauche ich sie doch nicht mehr zu lesen.

MARIANNE  Man soll immer alles durchlesen, bevor man unterschreibt. Na, komm schon, Johan, sei jetzt nicht sauer.

JOHAN  Ich bin nicht sauer.

MARIANNE  Du bist schrecklich sauer. Das ist außerdem das Verzeichnis der gemeinsam erworbenen Inventarien und die Abmachung, wie wir sie …

JOHAN  Hier steht, dass du Großmutters Pendüle kriegen sollst. Das ist doch wohl auf jeden Fall ein Missverständnis.