Fred Breinersdorfer & Betty Hensel Sophie Scholl – Die letzten Tage

 

SZENE 9 - Verhör (1b) [18. Februar 1943]

   
 


4D, 11H / Doppelbesetzung möglich

Aufführungsrechte vertreten durch
S. Fischer Verlag – Theater und Medien, Frankfurt am Main.

 

 

Die Verhöre HANS – MAHLER und SOPHIE – MOHR laufen parallel und finden in getrennten Räumen statt.

MAHLER  Von wem haben Sie diesen Brief erhalten?

HANS  Ich weiß es nicht.

MOHR  Der Hausmeister sagt aus, Sie waren um 11 Uhr auf der Empore. Was haben Sie dort gemacht?

SOPHIE  Wir waren auf dem Weg zu Gisela, die in der Vorlesung von Prof. Huber über die Einführung in die Philosophie saß.

MAHLER  Es ist höchst unwahrscheinlich, dass

 

 

Ihnen eine unbekannte Person einen Brief mit einem derartigen Inhalt in den Briefkasten einwirft. Wollen Sie nicht endlich sagen, von wem und auf welche Weise Sie in den Besitz des Briefes gekommen sind?

HANS  Ich kann auch hierauf nichts anderes antworten. Ich weiß nicht, von wem der Brief stammt.

MOHR  Und wo befanden sich da die Flugblätter?

SOPHIE  Ich habe Zettel überall auf dem Boden liegen sehen, wenn Sie das meinen.

MAHLER  Wer hat gesehen, wie Sie diesen Brief aus dem Briefkasten entnommen haben, wo befand sich zu diesem Zeitpunkt Ihre Schwester?