Betty Hensel
Nachts, wenn der Tag beginnt

 

SZENE 2

       
 


1D, 1H

Nach dem Drehbuch NACHTS, WENN DER TAG BEGINNT von Fred Breinersdorfer

Aufführungsrechte vertreten durch S. Fischer Verlag – Theater und Medien, Frankfurt am Main.

 

Zusatzinfo zum Text: die Regieanweisungen, hier fett, werden direkt ins Publikum gesprochen, vierte Wand gebrochen.

FRIEDRICH  Ich gehe zur Wohnungstür und schließe sie ab. Ich lasse den Schlüssel im Schloss stecken. Ich gehe in die Küche, ich schenke mir ein Glas Milch ein.

DIKTIERGERÄT  Notizen Fall Johanna Schneider: Warum Mord? Und warum ein so brutaler Mord? Aus Hass. Liegt eine psychische Störung vor? Falls es Notwehr war, warum holt sie keine Hilfe? Warum lässt sie ihren Vater verbluten? Weidet sie sich am Sterben dieses Mannes?

JOHANNA  Ich schalte die Musik wieder ein.

Friedrich horcht auf und geht in Johannas Richtung. Er stolpert und stürzt.

 

 

FRIEDRICH  Raus hier! - Verdammt noch mal raus! Wer sind sie? Was wollen Sie hier?

JOHANNA  Ich schleiche zur Wohnungstür und ziehe geräuschlos den Schlüssel ab.

FRIEDRICH  Was wollen Sie von mir?

JOHANNA  Ich schleiche in die Küche. Ich nehme das längste Messer aus dem Messerblock und lege es in Griffweite. Die anderen Messer lege ich oben auf den Küchenschrank.

FRIEDRICH  Ich gehe zur Wohnungstür, meine Finger tasten schnell übers Schloss. Die Schlüssel fehlen. Die Tür ist verschlossen.

Musik aus.